#1

Vorstellung

in Herzlich willkommen im Forum von WEITERTRAGEN e.V. 06.07.2020 23:30
von Bri | 40 Beiträge

Hallo!
Ich bin Brigitte, 44 Jahre alt, Mutter der fast 5jährigen Lara und von Mario, von dem ich mich schon im Jahr 2012 wegen Trisomie 18 in der 14. Schwangerschaftswoche verabschieden musste. Damals hatte mir meine Frauenärztin zu einem Screening geraten, weil meine Mutter ein Kind geboren hatte, das kurz nach der Geburt verstorben ist. Bei dem Screening 2012 wurden mehrere Fehlbildungen festgestellt und ich habe danach eine Plazentapunktion machen lassen. In der darauf folgenden Woche ist Mario gestorben. Ich habe danach ziemlich lange gebraucht, um das zu verarbeiten und immer geglaubt, dass vielleicht die Punktion Schuld an seinem Tod war. Es hat auch lange nicht mehr mit einer Schwangerschaft geklappt, erst drei Jahre später mit einer künstlichen Befruchtung. In der Schwangerschaft mit Lara bin ich ganz ohne Pränataldiagnostik ausgekommen und sie ist zum Glück ganz gesund. Zurzeit bin ich in der 23. Schwangerschaftswoche und seit der 13. Woche weiß ich, dass etwas nicht in Ordnung ist mit dem Kleinen. Meine Frauenärztin hat Hydrops Fetalis diagnostiziert, der Arzt im Krankenhaus hat dann stattdessen ein zystisches Hygrom festgestellt, außerdem einen Herzfehler, eine singuläre Nabelschnurarterie, angeblich Wachstumsretardierung (was mir zuletzt aber nicht mehr bestätigt wurde), hypoplastisches Nasenbein und auffälliges Profil (fliehendes Kinn). Inzwischen war ich bei dem Arzt drei Mal (inklusive Organ-Screening) und jedes Mal hat er mir eine Fruchtwasseruntersuchung nahegelegt und hatte gar kein Verständnis dafür, dass ich es nicht so genau wissen wollte, da es für mich keine Konsequenzen haben würde, also eine Abtreibung meines Kindes auf keinen Fall in Frage kommen würde. Irgendwie hatte ich immer das Gefühl, er hält mich nicht für ganz zurechnungsfähig und mein Kind wurde bewertet oder sogar abgewertet. In der Zwischenzeit habe ich eine sehr liebe Hebamme kennengelernt, die viel Verständnis und auch Respekt und Anerkennung für meine Einstellung zeigt und mich sehr bestärkt hat. Sie hat auch meiner Frauenärztin verständlich gemacht, dass ich mich nicht bei jeder Untersuchung dafür rechtfertigen will, dass ich keine genetische Untersuchung möchte. Letzten Freitag war ich im Kepler Universitätsklinikum in Linz, um dort eine Zweitmeinung einzuholen und wegen des Herzfehlers. Der Arzt dort hat meinen Sohn im Ultraschall angeschaut und war sehr nett, er hat lieb über ihn und mit ihm geredet. Leider hat er mir das meiste bestätigt, was schon der anderer Arzt gesehen hat. Und er hat mich davon überzeugen können, die Fruchtwasseruntersuchung machen zu lassen. Im Nachhinein denke ich, dass da auch viel Angstmacherei dabei war, aber ich will mir auch nicht vorwerfen lassen, dass ich verantwortungslos bin und mich selbst in Gefahr bringe, wo ich doch auch an meine Tochter denken muss. Er hat mir nämlich erzählt, dass bei Trisomie 18 im Falle eines Blasensprungs die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass auch gleich die ganze Plazenta abgeht, und er hatte so einen Fall, wo die Frau verblutet wäre, wenn sie nicht zufällig gerade im Krankenhaus gewesen wäre. Morgen erfahre ich das erste Ergebnis des Tests und ich bin schon sehr nervös, habe das ganze Wochenende darüber nachgedacht, ob ich es mir überhaupt sagen lassen will. Schließlich werde ich ja dann nicht die nächsten 3 -4 Monate im Krankenhaus verbringen, falls mein Baby Trisomie 18 hat. Also ich weiß wieder nicht, was es für meine Sicherheit bringt, es zu wissen. Vielleicht können sich die Ärzte dann irgendwie besser auf alles einstellen?? Für mich war es bisher wirklich nicht so schlimm, es nicht genau zu wissen und ich glaube, ganz sicher werde ich auch nach dem Ergebnis nicht sein, denn wie ausgeprägt ein Syndrom dann wirklich ist, sieht man sowieso erst nach der Geburt. Gestern habe ich dieses Forum entdeckt, worüber ich sehr froh bin. Ich habe zwar einige Freundinnen, die sehr verständnisvoll sind und mit denen ich viel darüber rede (mein Mann ist mir da leider keine große Stütze), aber ich kenne eigentlich niemanden, der auch in so einer Situation ist oder war, und die Schwangerschaft fortgeführt hat. In dem Krankenhaus bei uns habe ich mich wie ein Alien gefühlt, weil ich anscheinend die einzige bin, die in so einem Fall nicht gleich alles genau wissen und dann schnellstens abtreiben will. Darum tut es gut, zu lesen, dass es doch auch andere Frauen gibt, die ähnliches erlebt haben und nicht abgetrieben haben.


nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Vorstellung

in Herzlich willkommen im Forum von WEITERTRAGEN e.V. 07.07.2020 07:57
von Caluna | 394 Beiträge

Liebe Brigitte,
ich möchte dich in diesem wunderbaren Forum herzlich willkommen heißen, auch wenn ich mir wünschen würde, du bräuchtest diesen Ort nicht. Es tut leid, dass ihr so in Sorge um euren kleinen Buben sein müsst, vor allem nachdem ihr schon euren kleinen Mario zu den Engeln ziehen lassen musstet. Ich bewundere dich dafür, dass du dich so lange gegen eine Fruchtwasserpunktion entschieden hast. Das "machen lassen" erfordert meiner Meinung nach schon Mut, aber das "nicht machen lassen" und "aushalten können" noch viel mehr.
In den nächsten Stunden wird dich ein Administrator in den Bereich freischalten, wo nicht das ganze www mitlesen kann. Wir werden dir dann gleich einen Thread erstellen, in dem du alles loswerden kannst, was dir auf der Seele liegt. Es gibt keine richtigen oder falschen Gedanken. Manches scheint abstrus zu sein und doch hat es seine Berechtigung gedacht oder diskutiert zu werden. Zudem möchte ich dich einladen, dich gerne im Forum umzuschauen und dir all das durchzulesen, was dich interessiert. Über den Suchen-Button kannst du auch Begriffe eingeben, zu denen du mehr erfahren bzw. Erfahrungsberichte lesen möchtest.

Ich wünsche dir alles Liebe
Elke
.


nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Vorstellung

in Herzlich willkommen im Forum von WEITERTRAGEN e.V. 07.07.2020 08:20
von Klatschmohn | 3.326 Beiträge

Guten Morgen liebe Brigitte,

soeben habe ich dich für die geschützten Bereiche frei gestalten. Zwischen Tür und Angel möchte ich dir noch ein schnelles "herzlich Willkommen" hierlassen. Leider bin ich aus dem Weg zu ein paar Terminen. Heute Nachmittag melde ich mich noch einmal bei dir.


nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Vorstellung

in Herzlich willkommen im Forum von WEITERTRAGEN e.V. 07.07.2020 08:50
von Lemony | 319 Beiträge

Liebe Brigitte,

ich habe deinen Beitrag in den geschützten Teil des Forums kopiert und schließe den Bereich hier nun. Weiter lesen und schreiben kannst du dann hier: Vorstellung

Dort schreibe ich auch weiter.


nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
2 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 167 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 174 Gäste und 21 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2744 Themen und 37483 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Besucht uns auch bei Facebook



Xobor Ein eigenes Forum erstellen